Hochschulen

Die Hochschullandschaft Thüringens ist vielfältig und die Wirtschaftsregion Weimar-Weimarer Land liegt mittendrin. In Weimar haben zwei traditionsreiche Hochschulen Ihren Sitz. Die Bauhausuniversität ging aus der Großherzoglichen Kunstschule und Großherzoglichen Kunstgewerbeschule des Herzogtums Sachsen-Weimar hervor. Walter Gropius vereinigte die beiden Schulen 1919 zum Staatlichen Bauhaus Weimar.

Die Vorläufer der Hochschule für Musik FRANZ LISZT gehen bis 1872 zurück. 1956 erhielt die Musikschule den Namen des großen Komponisten und Klaviervirtuosen, der in Weimar von 1841 bis 1863 Kapellmeister war. In den benachbarten Oberzentren Erfurt und Jena befinden sich jeweils eine Fachhochschule und eine Universität.

Bauhaus-Universität Weimar

 

Aufbauend auf die ingenieurwissenschaftlichen und architekturorientierten Disziplinen hat die Bauhaus-Universität Weimar ein breites Lehr- und Forschungsprofil entwickelt. Das Spektrum der Universität umfasst heute die Fakultäten Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen, Kunst und Gestaltung sowie Medien mit einer Vielzahl an Studiengängen. Der Begriff »Bauhaus« im Namen der Universität steht heute für Experimentierfreudigkeit, Offenheit, Kreativität, Nähe zur industriellen Praxis und Internationalität.

Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT ist eine lebendige, international ausgerichtete Hochschule in der europäischen Kulturstadt Weimar. Hervorragende Lehrkräfte bilden ihre Studierenden aus aller Welt in der Tradition von Franz Liszt aus. Die Hochschule bietet eine vielfältige, moderne und umfassende Vermittlung in den grundlegenden Bereichen der musikalischen Praxis, Theorie und Wissenschaft.